• Die Lehr- und Forschungsanstalt Milchwirtschaft Wangen besteht aus mehreren Gebäudekomplexen, welche sukzessive saniert, erweitert und umgebaut wurden.

    Der u-förmige Gebäudezusammenschluss mit einem gemeinsamen grünen  Innenhof gliedert sich in ein dreigeschossiges Labor und Verwaltungsgebäude sowie in eine zweigeschossige Fachschule für Lehr- und Versuchsmolkerei, welche im Jahr 2010 mit einem großzügig gestalteten Tiefhof erweitert wurde.

    Im Zuge der dritten großen Neubau- und Sanierungsmaßnahme soll die Fachschule um weitere Lehr- Seminarbereiche erweitert werden. Hierzu wird das bestehende Kesselhaus durch einen Neubau ersetzt werden. Gleichzeitig sollen Fassade und Dach der Bestandsgebäude energetisch saniert und ertüchtigt werden.

    Ziel des Entwurfes ist es, die bestehenden Strukturen und verschiedenen Bauabschnitte gestalterisch und funktional zusammen zu fassen und die internen Abläufe zu optimieren. Der Neubau bildet am Zugangsbereich der Anlage das neue Gesicht der Selben und schafft, gemeinsam mit der verbindenden Dachform, eine Art Torsituation als Auftakt zur Bebauung und den grünen Innenhof.

    Die bestehende Dachform wird als Gestaltungselement im Neubau weitergeführt. Über diese gemeinsame Geste werden die drei unterschiedlichen Baukörper zusammengefasst und die Anlage wird als Einheit wahrgenommen.

    Die hinterlüftete Außenfassade lässt mit ihrem klimatischen Mehrwert ein angenehmeres Arbeitsklima erwarten. Die Größe und Farbgebung der Fassadenplatten orientiert sich am Bestand. Die weißen, liegenden Formate der Bekleidung, tragen den hygienischen, technischen und zeitgemäßen Charakter der Nutzung nach außen.